Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Bitte beachten: Ab Montag, den 2. November bleibt das Aquamathe aufgrund der aktuellen Corona-Regelung bis auf weiteres geschlossen.

Hallenbad

Hallenbad Eintrittspreise Erwachsene Kinder, Jugendliche, Sozialpassinhaber
2-Stunden-Karte * 3,00 € 2,50 €
Tageskarte 4,50 € 3,50 €
JuLeiCa / Ehrenamtskarte 3,50 € 3,00 €
Familienkarte ** 11,00 €
Halbjahreskarte *** 95,00 € 95,00 €

Freier Eintritt für Kinder bis 1,20 m Körpergröße. Kinder- und Jugendlichentarif gültig bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

Am Mittwoch (Warmbadetag) wird ein Aufschlag von 0,60 € erhoben.

* Bei Überschreitung des 2-Stunden-Tarifs gilt automatisch der Tages-Tarif.
** Familienkarte gültig für maximal zwei Elternteile und drei eigene Kinder.
*** Die Halbjahreskarte gilt für eine Person und ist nicht übertragbar

Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten weiter oben auf dieser Seite!

 

Hallenbad Öffnungszeiten Badezeit
Montag geschlossen
Dienstag & Donnerstag 13:00–18:30
Mittwoch* 08:00–20:45
Freitag 08:00–18:45
Samstag**, Sonntag, Feiertag 08:00–17:45

Das Schwimmbad schließt jeweils eine viertel bis halbe Stunde nach Ende der Badezeit.

* Mittwoch Warmbadetag 30°C (Aufpreis: siehe Eintrittspreise)
** Samstag Spielnachmittag von 15:00 bis 18:00 Uhr

Sauna

Sauna Eintrittspreise Erwachsene Kinder, Jugendliche, Sozialpassinhaber
3-Stunden-Karte* 13,00 € 11,00 €
Tageskarte 15,00 € 12,50 €
Familien-Tageskarte (max. 2 Elternteile und 3 eigene Kinder) 34,50 €

*  Bei Überschreitung des 3 Std. Tarifs gilt automatisch der Tagestarif

Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten weiter oben auf dieser Seite!

 

Sauna Öffnungszeiten Badezeit
Montag geschlossen
Dienstag & Donnerstag * 13.00 - 20.45 Uhr
Mittwoch & Freitag 11.00 - 20.45 Uhr
Samstag, Sonn- & Feiertage 09.00 - 17.45 Uhr

Das Schwimmbad schließt jeweils eine viertel Stunde nach Ende der Saunazeit. Der Eintritt ins Sportbad ist während der oben genannten Badezeiten inklusive.

* Donnerstag Damensauna (außer an Feiertagen)

 

Öffnungszeiten Massagen Uhrzeit
Dienstag - Freitag 18.30 - 20.30 Uhr
Sonntag 11.00 - 13.00 Uhr

Für einen festen Termin tragen Sie sich bitte in die Liste ein, die im Saunabereich ausliegt.

Sonstiges

Geldwertkarte A B C D
25,00 € 35,00 € 50,00 € 100,00 €

Sie erhalten bei Einlösung der Geldwertkarte 10% Ermäßigung auf den Einzeleintrittspreis. Hiervon ausgenommen sind Familienkarten, Halbjahreskarten, Sommerferienkarten und Waren.

Verleih Bademantel Saunatuch Handtuch
3,50 € 2,50 € 1,50 €

Weitere Angebote im Bad

Bistro

Schwimmen und Saunieren macht hungrig! Kehren Sie darum in unserem Bistro ein und stärken Sie sich mit leckeren Speisen und Getränken zu günstigen Preisen.

Badezubehör im Bad kaufen

Von der Badehose für den Papa bis zu Schwimmflügeln fürs kleinste Familienmitglied: Am Eingang bekommen Sie die wichtigsten Artikel rund um Ihren Schwimmbadbesuch.


Regeln & Abzeichen

Die Baderegeln

Wie im Straßenverkehr gibt es auch am und im Wasser Regeln, die für die allgemeine Sicherheit sorgen. Wir bitten alle Besucherinnen und Besucher, sich an die folgenden Baderegeln zu halten. Eltern achten bitte auf ihre Kinder! Unser Team ist auch jederzeit da, um einzelne Regeln zu erklären und insbesondere dem Nachwuchs die richtigen Regeln näherzubringen.

Kühle dich ab, bevor du ins Wasser gehst.

Verlasse das Wasser sofort, wenn du frierst.

Gehe nur zum Baden, wenn du dich wohl fühlst.

Gehe nur bis zum Bauch ins Wasser, wenn du nicht schwimmen kannst.

Springe nur ins Wasser, wenn es tief genug und frei ist.

Überschätze deine Kraft und dein Können nicht.

Rufe nur um Hilfe, wenn du in Gefahr bist. Hilf anderen, wenn sie Hilfe brauchen.

Luftmatratze, Autoschlauch oder Gummitiere bieten dir keine Sicherheit.

Bade nicht, wo Schiffe und Boote fahren.

Tauche andere nicht unter.

Bei Gewitter ist Baden lebensgefährlich. Verlasse das Wasser sofort.

Gefährde niemanden durch deinen Sprung ins Wasser.

Halte das Wasser und seine Umgebung sauber, Abfälle wirf in den Mülleimer.

Gehe niemals mit ganz vollem oder ganz leerem Magen baden.

Allgemeine Schwimmabzeichen

Anfängerzeugnis (Seepferdchen)

  • Sprung vom Beckenrand mit anschließendem 25 m Schwimmen in einer Schwimmart in Bauch- oder Rückenlage. (Grobform, während des Schwimmens in Bauchlage erkennbar ins Wasser ausatmen).
  • Heraufholen eines Gegenstandes mit den Händen aus schultertiefem Wasser (Schultertiefe bezogen auf den Prüfling).
  • Kenntnis von Baderegeln.

Deutscher Schwimmpass

Deutscher Schwimmpass / Schwimmabzeichen Bronze

  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 15 Minuten Schwimmen. In dieser Zeit sind mindestens 200 m zurückzulegen, davon 150 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 50 m in der anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten).
  • Einmal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen eines kleinen Gegenstandes (z.B. kleiner Tauchring).
  • Ein Paketsprung vom Startblock oder 1-m-Brett.
  • Kenntnis von Baderegeln.

Deutscher Schwimmpass / Schwimmabzeichen Silber

  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 20 Minuten Schwimmen. In dieser Zeit sind mindestens 400 m zurückzulegen, davon 300 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 100 m in der anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten).
  • Zweimal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen je eines kleinen Gegenstandes (z.B. kleiner Tauchring).
  • 10 m Streckentauchen mit Abstoßen vom Beckenrand im Wasser.
  • Ein Sprung aus 3 m Höhe oder 2 verschiedene Sprünge aus 1 m Höhe
  • Kenntnis von Baderegeln und Verhalten zur Selbstrettung (z.B. Verhalten bei Erschöpfung, Lösen von Krämpfen).

Deutscher Schwimmpass / Schwimmabzeichen Gold

  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 30 Minuten Schwimmen. In dieser Zeit sind mindestens 800 m zurückzulegen, davon 650 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 150 m in der anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten).
  • Startsprung und 25 m Kraulschwimmen.
  • Startsprung und 50 m Brustschwimmen in höchstens 1:15 Minuten.
  • 50 m Rückenschwimmen mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit oder Rückenkraulschwimmen.
  • 10 m Streckentauchen aus der Schwimmlage (ohne Abstoßen vom Beckenrand).
  • Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen von drei kleinen Gegenständen (z.B. kleinen Tauchringen) aus einer Wassertiefe von etwa zwei Metern innerhalb von 3 Minuten mit höchstens 3 Tauchversuchen.
  • Ein Sprung aus 3 m Höhe oder 2 verschiedenen Sprünge aus 1 m Höhe.
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen.
  • Kenntnis der:
    – Baderegeln
    – Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbstrettung und einfache Fremdrettung)

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen (DRSA)

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) Bronze

Mindestalter 12 Jahre

Praktische Prüfung:

  • 200 m Schwimmen in höchstens 10 Minuten, davon 100 m in Bauchlage und 100 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 100 m Kleiderschwimmen in höchstens 4 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • 3 verschiedene Sprünge aus etwa 1 m Höhe (z. B. Kopfsprung, Paketsprung, Startsprung)
  • 15 m Streckentauchen
  • zweimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, einmal kopfwärts und einmal fußwärts, innerhalb von 3 Minuten mit zweimaligem Heraufholen eines 5-kg-Tauchringes oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3 m)
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen
  • Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
  • 50 m Schleppen mit Kopf- oder Achselschleppgriff und dem Standard-Fesselschleppgriff
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
    1. 20 m Anschwimmen in Bauchlage, hierbei etwa auf halber Strecke Abtauchen in 2-3 m Tiefe und Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen,
    2. 20 m Schleppen eines Partners
  • Demonstration des Anlandbringens
  • Vorführung von Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)

Theoretische Prüfung:

  • Atmung und Blutkreislauf
  • Gefahren am und im Wasser
  • Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
  • Vermeidung von Umklammerungen
  • Hilfe bei Verletzungen und Ertrinkungsunfällen, Hitze- und Kälteschäden
  • Aufgaben der DLRG

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) Silber

Mindestalter 15 Jahre

Praktische Prüfung:

  • 400 m Schwimmen in höchstens 15 min, davon 50 m Kraulschwimmen, 150 m Brustschwimmen und 200 m Schwimmen in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 12 min, anschließend im Wasser entkleiden
  • Sprung aus 3 m Höhe
  • 25 m Streckentauchen
  • dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten, mit dreimaligem Heraufholen eines 5 kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m)
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen in höchstens 1:30 Minuten
  • Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
  • 50 m Schleppen in höchstens 4 Minuten, beide Partner in Kleidung, je eine Hälfte der Strecke mit Kopf- oder Achsel- und einem Fesselschleppgriff (Standard-Fesselschleppgriff oder Seemannsgriff)
  • Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
    1. 20 m Anschwimmen in Bauchlage
    2. Abtauchen auf 3-5 m Tiefe, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
    3. Lösen aus der Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
    4. 25 m Schleppen
    5. Anlandbringen des Geretteten
    6. 3 Minuten Vorführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)

Theoretische Prüfung:

  • Atmung und Blutkreislauf
  • Gefahren am und im Wasser
  • Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
  • Vermeidung von Umklammerungen
  • Erste Hilfe
  • Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen
  • Rettungsgeräte
  • Aufgaben und Tätigkeiten der DLRG

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) Gold

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 16 Jahren
  • Rettungsschwimmabzeichen Silber muss vorliegen
  • Ärztliche Tauglichkeitsbescheinigung gemäß DLRG-Formblatt (Best.-Nr. 15401353)

Praktische Prüfung:

  • 300 m Flossenschwimmen in höchstens 6 Minuten, davon 250 m Bauch- oder Seitenlage und 50 m Schleppen , Partner in Kleidung (Kopf- und Achselgriff)
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 9 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • 100 m Schwimmen in höchstens 1:40 Minuten
  • 30 m Streckentauchen, dabei von 10 kleinen Ringen oder Tellern, die auf einer Strecke von 20 m in einer höchstens 2 m breiten Gasse verteilt sind, mindestens 8 Stück aufsammeln
  • dreimal Tieftauchen in Kleidung in höchstens 3 Minuten; das erste Mal mit einem Kopfsprung, anschließend je einmal kopf- und fußwärts von der Wasseroberfläche mit gleichzeitigem Heraufholen von jeweils zwei 5-kg-Tauchringen oder gleichartigen Gegenständen, die etwa 3 m voneinander entfernt liegen (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m)
  • 50 m Transportschwimmen, beide Partner in Kleidung: Schieben oder Ziehen in höchstens 1:30 Minuten
  • Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
  • Kombinierte Übung (beide Partner in Kleidung), die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
    1. 25 m Schwimmen in höchstens 30 Sekunden
    2. Abtauchen auf 3-5 m Tiefe und Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
    3. Lösen aus der Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
    4. 25 m Schleppen in höchstens 60 Sekunden mit einem Fesselschleppgriff
    5. Anlandbringen des Geretteten
    6. 3 Minuten Vorführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
  • Handhabung folgender Rettungsgeräte:
    1. Retten mit Rettungsball mit Leine: Zielwerfen in einen Sektor mit 3-m-Öffnung in 12 m Entfernung: 6 Würfe innerhalb von 5 Minuten, davon vier Treffer
    2. Retten mit Rettungsgurt Leine (als Schwimmer und Leinenführer)
  • Handhabung gebräuchlicher Hilfsmittel zur Wiederbelebung

Theoretische Prüfung:

  • Wiederbelebungsmethoden
  • Vermeidung von Umklammerungen
  • Erste Hilfe
  • Die DLRG: Organisation, Aufgaben unter besonderer Berücksichtigung des Wasserrettungsdienstes

Junior-Retter

Junior-Retter (ab 10 Jahre)

  • 100 m Schwimmen ohne Unterbrechung, davon:
    • 25 m Kraulschwimmen
    • 25 m Rückenkraulschwimmen
    • 25 m Brustschwimmen
    • 25 m Rückenschwimmen mit Grätschschwung
  • 25 m Schleppen eines Partners mit Achselgriff
  • Kombinierte Übung in leichter Kleidung zur Selbstrettung, die ohne Pause in angegebener Reihenfolge zu erfüllen ist:
    • Fußwärts ins Wasser springen, danach Schwebelage einnehmen
    • 4 Minuten Schweben an der Wasseroberfläche in Rückenlage mit Paddelbewegungen
    • 6 Minuten langsames Schwimmen, jedoch mindestens viermal die Körperlage wechseln (Bauch-, Rücken-, Seitlage); die Kleidungsstücke im tiefen Wasser ausziehen
  • Kombinierte Übung zur Fremdrettung, die ohne Pause in angegebener Reihenfolge zu erfüllen ist:
    • 15 m zu einem Partner in Bauchlage anschwimmen, nach halber Strecke auf ca. 2 m Tiefe abtauchen und zwei kleine Tauchringe heraufholen; diese anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen
    • Rückweg: 15 m Schleppen eines Partners mit Achselgriff
    • Sichern des Geretteten durch Festhalten am Ufer/ Beckenrand
  • Kenntnisse über:
    • Maßnahmen der Selbstrettung
    • Grundverhalten für die Fremdrettung
    • elementare “Erste-Hilfe”

Haus- & Badeordnung

Hier finden Sie unsere Haus- & Badeordnung als PDF zum Download

instagramfacebookmail